Das BioLogische Heilwissen erklärt uns, wie unser Körper im Zusammenhang mit der Psyche funktioniert.
Es handelt sich um keine spezielle Therapierichtung, sondern vermittelt uns das naturwissenschaftlich medizinische Grundwissen, wie Krankheiten entstehen und verlaufen.

Die Grundlage dafür bilden die fünf biologischen Grundsätze, die Bedeutung unseres Nervensystems, der Händigkeit und die Auswirkung unserer Gedanken und Gefühle.
Mit dem BioLogischen Heilwissen lässt sich aufzeigen, dass viele Krankheiten ihre Auslöser in belastenden Lebenssituationen bzw. Konflikten haben. Diese Konflikte lassen sich durch die moderne Gehirnforschung optisch im Computertomogramm des Gehirns nachweisen. Daraus folgend sind beispielsweise Tumore, Neurodermitis, Bronchitis, Multiple Sklerose, Migräne, Neurodermitis, Erkrankungen am Bewegungsapparat, psychische Erkrankungen und viele andere meist auf bestimmte Konflikt-Erlebnisse und belastende Lebenssituationen zurückzuführen.

Die Erkenntnisse des BioLogischen Heilwissens bringen ein phänomenal neues Verständnis für die Entstehung der meisten Krankheiten. Die Krankheitsauslöser können durch die exakte Einteilung in neun Phasen (siehe Bild unten) viel einfacher gefunden und eingeschätzt werden. Mit dem BioLogischen Heilwissen kann der Einsatz von allen Behandlungsmethoden sinnvoll koordiniert werden.

Das BioLogische Heilwissen ist ein naturwissenschaftlich fundiertes Konzept. Wenn Sie als Patient die Zusammenhänge von Konflikten und ihren Organreaktionen erkannt haben und das Auftreten der entsprechenden Symptome verstehen, ist schon viel gewonnen. Denn dadurch wird viel Energie freigesetzt und die körpereigenen Selbstheilungskräfte werden in Gang gesetzt. Häufig ist auch die Unterstützung und Begleitung eines ausgebildeten Therapeuten sinnvoll und not-wendig. Dieses Wissen lässt sich mit allen konventionellen, schulmedizinischen, naturheilkundlichen oder alternativen Konzepten kombinieren. Durch die klar definierten konfliktiven Zuordnungen der einzelnen Organe beziehungsweise deren Gewebe können Auslöser und Ursachen ebenso wie geeignete Mittel und Methoden gefunden werden, um die Betroffenen bei ihrer Heilung zu unterstützen, um Beschwerden zu lindern und Komplikationen früh zu erkennen oder sogar zu vermeiden.

Eine wichtige Frage, die Sie in diesem Zusammenhang immer wieder von ihrem Therapeuten hören werden, ist: „Was gab es zu dem Zeitpunkt, als die Symptome auftraten, für Begleitumstände? Was haben Sie als dramatisch, schwerwiegend erlebt, was ist Ihnen sozusagen unter die Haut gegangen?“ Und vor allem auch: „Welche vorher belastende Situation hat sich jetzt für Sie gelöst?“. Denn Sie haben jetzt sicher selbst schon erkannt, dass viele Symptome oder Beschwerden dann auftreten, „wenn alles wieder gut ist“. Eine menschenwürdige und lebensnahe Medizin wird erst möglich, wenn wir die Gesetze der Natur kennen und berücksichtigen lernen und wenn wir die besondere Situation der Menschen erkennen, die das spezielle Notprogramm ausgelöst hat. Mit diesem Verständnis sehen wir Krankheit und schicksalhafte Fehlfunktion in einem neuen Licht.

Für die Erforschung, Anwendung und Verbreitung des BioLogischen Heilwissens hat sich eine Interessengemeinschaft zusammengefunden, die von Rainer Körner (Heilpraktiker) ins Leben gerufen wurde.

Auf dieser Internetseite www.BioLogisches-Heilwissen.de finden Sie viele Informationen, Videos, Bücher und Ausbildungsmöglichkeiten.